Was sind Schalthebel für E-Bikes und wie funktionieren sie?

Teilen

Ein wichtiger Aspekt beim Erlernen des Fahrens mit dem E-Bike ist das Verständnis der Gangschaltung. Die meisten Elektrofahrräder sind sowohl mit einem Pedal Assist System (PAS) als auch mit einer Gangschaltung ausgestattet. Die Gangschaltung befindet sich normalerweise auf der rechten Seite des Lenkers, die PAS-Einheit auf der linken Seite. Die gewählte PAS-Stufe bestimmt, wie stark die Tretunterstützung durch den Motor ist, während der Schalthebel die Gänge im E-Bike-Rad wie bei einem normalen Fahrrad einstellt. E-Bike-Gänge werden auch als Gänge bezeichnet - ein Fahrrad mit 7 Gängen ist ein 7-Gang-Rad. E-Bike-Schaltungen gibt es in einer Vielzahl von Gängen, wobei 7 Gänge die Regel sind. Hier finden Sie wichtige Informationen darüber, was E-Bike-Schaltungen sind und wie sie funktionieren.

Sie können Ihre bevorzugte Geschwindigkeit wählen und entscheiden, wie stark Sie das PAS-System einbeziehen möchten. Achten Sie darauf, dass Sie nur schalten, wenn Sie in die Pedale treten. In einem niedrigeren Gang zu fahren bedeutet eine höhere Trittfrequenz (RPM) und eine geringere Tretkraft, während ein höherer Gang eine niedrigere Trittfrequenz und eine höhere Tretkraft bedeutet. Indem Sie die Gangschaltung und das PAS-System nach Ihren Wünschen einstellen, können Sie entscheiden, wie viel Bewegung Sie in Ihre Fahrt bringen möchten. Als Faustregel gilt: Wer nicht zu schnell in die Pedale treten möchte, sollte bei Verwendung des PAS-Systems einen höheren Gang wählen.

Sie können entscheiden, ob Sie nur das PAS-System, die Gangschaltung oder beides verwenden möchten. Wenn Sie auf befestigten Straßen und flachen Oberflächen fahren, können Sie mit einer niedrigen PAS-Stufe und einem niedrigen Gang eine entspannte und einfache Fahrt mit minimalem Pedalaufwand genießen. Wenn das Gelände schwieriger wird oder Sie auf Hügel und Steigungen stoßen, müssen Sie die PAS-Stufe erhöhen und die Ganggeschwindigkeit anpassen. Wenn Sie bergauf fahren, treten Sie so lange in die Pedale, bis Ihre Trittfrequenz knapp über Ihr Wohlfühlniveau ansteigt. Erhöhen Sie dann den PAS-Wert um eine Stufe und schalten Sie in einen niedrigeren Gang. Der Motor gibt schnell die erforderliche Tretunterstützung und die niedrigere Gangschaltung erleichtert das Treten beim Bergauffahren. Wenn Sie bergab oder mit hohen Geschwindigkeiten fahren, verringern Sie die PAS-Stufe und schalten Sie in einen höheren Gang. In dieser Position ist das Treten am schwierigsten, so dass Sie beim Bergabfahren leicht beschleunigen oder Ihre Geschwindigkeit beibehalten können.

Warum nicht nur das PAS-System verwenden? Es gibt ein paar Gründe, warum Sie sich nicht nur auf die PAS-Funktion verlassen sollten, ohne zu schalten. Erstens: Je nach Größe des Motors reicht der PAS möglicherweise nicht aus, um Ihr E-Bike steile Hügel und Steigungen hinaufzubringen. Die Gangschaltung hilft Ihrem E-Rad, seine Geschwindigkeit bergauf zu halten. Zweitens müssen Sie Ihren Akku nicht so oft aufladen, wenn Sie die Gangschaltung mehr und das PAS-System weniger benutzen. Dies ist die billigste Methode, um mehr Kilometer aus Ihrem E-Bike herauszuholen. Und wenn Sie unterwegs sind und der Akku Ihres Fahrrads vollständig entladen ist, hilft Ihnen die Gangschaltung, weiterzufahren.

Mit der Gangschaltung Ihres E-Bikes können Sie Steigungen und Gefälle leichter bewältigen, Ihr Trainingsniveau feiner abstimmen und die Lebensdauer des Akkus verlängern. Wenn Sie die Gangschaltung Ihres E-Bikes verstehen und richtig nutzen, können Sie das Beste aus Ihrer Fahrt herausholen.

Immer zuerst hören
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erfahren Sie als Erster von unseren Sonderangeboten, den neuesten Produkten und allen Neuigkeiten rund um Mokwheel.
15-tägiges Rückgaberecht
Sie brauchen Hilfe? Wir sind für Sie da
"Besser als die Besten" - Mokwheel